Beispiele für IoT-Anwendungen

Skip navigation

Das Internet der Dinge (IoT) verspricht, ganze Branchen umzugestalten. Der Wert für Unternehmen kann enorm sein – von der Digitalisierung der internen Unternehmensabläufe über Customer Experience bis hin zur Erschließung disruptiver digitaler Produkte und Geschäftsmodelle. Das Beratungsunternehmen McKinsey schätzt, dass IoT bis 2025 jährlich bis zu 11,1 Billionen Dollar an wirtschaftlichem Wert generieren könnte.

Laut Forrester gibt es zwei grundlegende Möglichkeiten, wie das Internet der Dinge den Unternehmenswert steigern kann:

  • Vernetzte Produkte: Unternehmen können IoT-Funktionen und -Services in neue Produkte integrieren, um sich von der Konkurrenz zu differenzieren und die Customer Experience zu verbessern.
  • Vernetzte Geschäftsprozesse: Das Internet of Things kann eingesetzt werden, um Abläufe im Unternehmen mithilfe der gesammelten, intelligenten Informationen zu verbessern.

Viele Unternehmen nutzen bereits die Vorteile der durch das IoT getriebenen Datenexplosion und setzen beispielsweise maschinelles Lernen oder Predictive Analytics ein. Durch die Entwicklung von IoT-Anwendungen, auch bekannt als Smart Apps, können sie ihr Geschäft optimieren, erneuern und transformieren.

IoT Process

Hier sind einige Beispiele für IoT-Anwendungen in verschiedenen Branchen:

Fluggesellschaften – Eine Tracking App für Equipment ermöglicht den Ingenieuren einer Fluggesellschaft einen Live-Überblick über die Standorte der einzelnen Wartungsgeräte. Durch die Steigerung der Effizienz der Ingenieure führt diese IoT-Anwendung nicht nur zu erheblichen Kosteneinsparungen und Prozessverbesserungen, sondern wirkt sich letztlich durch zuverlässigere und pünktlichere Flüge auch auf das Kundenerlebnis aus.

Pharmabranche – Eine App zur Überwachung der Temperatur von Medikamenten verwendet Sensoren, um zu erkennen, ob die Temperatur der Medikamente außerhalb des zulässigen Bereichs liegt. Dadurch wird sichergestellt, dass die Medikamente bei der Lieferung noch den Qualitätsstandards entsprechen. Das Einhalten einer konstanten Lagertemperatur ist bei Medikamenten entscheidend für deren Wirksamkeit, zum Beispiel bei Impfstoffen. Hier können smarte, IoT-basierte Anwendungen eingesetzt werden, um die Lagertemperatur zu überwachen sowie Patienten daran zu erinnern, ihre Medikamente pünktlich einzunehmen.

Fertigung – Ein Leuchtmittel-Hersteller der Gartenbauindustrie hat eine Smart App entwickelt, die IoT-Sensoren und Predictive Analytics nutzt, um vorausschauende Wartungsarbeiten durchzuführen und die Beleuchtung, den Stromverbrauch und die Fotosynthese zu optimieren. Durch die IoT-Anwendung ist das Unternehmen vom Hersteller von Beleuchtungssystemen zu einem Serviceunternehmen für die Optimierung von Gewächshäusern geworden.

Versicherung – Ein Versicherungsunternehmen bietet seinen Mitgliedern Rabatte für das Tragen von Fitbit-Armbändern an. Der Fitness-Tracking-Service ist Teil des Vorsorgeprogramms der Versicherung, welches Wellness-Leistungen in die Lebensversicherung integrieren möchte. Mithilfe dieser IoT-Anwendung konnte die Versicherung ein smartes und innovatives Lebensversicherungsprodukt entwickeln, das die Mitglieder für ihr positives Handeln belohnt.

Business Services – Ein Gebäudeservice-Unternehmen nutzt eine Software mit mehreren IoT-Geräten, welche dem Supportpersonal automatisch Warnmeldungen sendet sobald ein Serviceproblem entsteht. So können die Servicemitarbeiter sofort gezielt handeln, anstatt umfassende manuelle Kontrollen durchführen zu müssen. Durch die Bündelung der Daten aus Tausenden von Sensoren, zum Beispiel in Kaffeemaschinen, Seifenspendern, Papierhandtuchspendern und Mausefallen konnten durch den Einsatz der IoT-Anwendung die Kosten des Unternehmens deutlich gesenkt und das Servicelevel verbessert werden.

Medien & Unterhaltung – Ein Design- und Produktionsunternehmen aus der Entertainment-Branche verwendet Sensoren in Drehkreuzen von Veranstaltungs-Locations, um die Menschenströme bei Veranstaltungen zu analysieren. Ihre IoT-Anwendung visualisiert die Verkehrsmuster der Teilnehmer in Echtzeit. So kann das Unternehmen Sponsoren dabei helfen, die besten Werbeplätze zu finden und zusätzlich sicherstellen, dass die Rettungswege des Veranstaltungsorts nicht blockiert werden.

Besuchen Sie unsere App-Galerie für Live-Beispiele von IoT-Anwendungen im Einsatz – von Logistik-Apps bis zu Anwendungen für die häusliche Pflege.

Frequently Asked Questions

  • Das Internet der Dinge kann für eine Vielzahl von Anwendungen genutzt werden, die eine Schnittstelle, ein Dashboard, Echtzeit-Sensoren und Datenbanken kombinieren. Zusätzlich zu den auf dieser Seite vorgestellten Beispielen finden Sie im Folgenden noch weitere Einsatzmöglichkeiten für IoT-Apps:

    Monitoring, Tracking und Sicherung von Daten mit Blockchain und IBM Watson für das Asset Management.
    Planung und Tracking der Wartung von Aufzügen mithilfe von QR-Codes und Sensoren.
    Zeiterfassungsprojekte mit Sprachbefehlen von Alexa.
    Landwirtschafts-Management-Lösung, die die Umweltbedingungen für Agrarbetriebe analysiert.
    Anwendung, die Geld für wohltätige Zwecke sammelt, indem sie einen Videostream, Online-Steuerungen und Weihnachtsbeleuchtung verwendet.

  • IoT-Technologien können jeden Sensor, jede Elektronik oder Software beinhalten, die mit dem Internet verbunden sind und aus der Ferne genutz werden können, um Daten auszutauschen. Häufig werden die einzelnen Technologien gemeinsam verwendet, um die Funktionalität der Anwendung zu verbessern.

  • IoT-Anwendungen beinhalten in der Regel eine große Anzahl von Informationen, die über das Internet zugänglich gemacht werden. Eine IoT-Plattform vereinfacht den Datenzugriff und die Aggregation dieser Daten für die App-Entwickler. Während die meisten Softwareentwicklungsplattformen IoT-Funktionalitäten unterstützen oder hosten können, macht die Low-Code-Plattform von Mendix die intuitive Entwicklung von IoT-fähigen Smart Apps auch mit wenig technischem Wissen möglich.

  • Das Internet der Dinge ist ein Zusammenschluss von internetfähigen intelligenten Geräten, Sensoren, Datenbanken und Software, die durch Skripte, Anwendungen und Nutzeroberflächen beeinflusst werden können. Beispielsweise kann ein intelligenter, mit dem Internet verbundener Thermostat über eine mobile App oder ein automatisiertes Skript ferngesteuert werden.

  • Das Konzept des Internet der Dinge ist fast so alt wie das Internet selbst: 1982 ging das erste Gerät an der Carnegie Melon University in den USA online. Es war jedoch Kevin Ashton, Mitbegründer des Auto-ID Labs des MIT, der den Begriff 1999 in einer Präsentation vor P&G prägte.