Mendix für die Automobil- und Zuliefererindustrie

Bereiten Sie sich auf grundlegend neue Geschäftsmodelle vor, ohne dabei Ihre realistischen und kurzfristigen Ziele aus den Augen zu verlieren. Revolutionärer Wandel wird kommen – die Frage ist nur wann.

Fördern Sie Ihre Innovationskultur

Finden Sie die Balance zwischen zunehmender Innovation und finanziellem Überleben

Sind Sie bereit für die Zukunft der Mobilität?Fahrzeughersteller geben Milliarden aus, um die nächste Fahrzeuggeneration zu designen. Traditionelle Autohersteller müssen in neue Technologien investieren und gleichzeitig ihre aktuellen Produktlinien stärken, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Fahrzeughersteller geben Milliarden aus, um die nächste Fahrzeuggeneration zu designen. Traditionelle Autohersteller müssen in neue Technologien investieren und gleichzeitig ihre aktuellen Produktlinien stärken, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Neue Geschäftsmodelle entstehen

Das vernetzte Auto verändert die Art, wie die Hersteller mit ihren Kunden interagieren.

Mobilfunkanbieter und Autohersteller müssen neue Partnerschaften eingehen, um zukunftsträchtige Technologien anbieten zu können.

Finden Sie einen Weg, Innovation zu beschleunigen und gleichzeitig die Ausgaben im Griff zu behalten.

Veränderte Mobilitätsgewohnheiten

Mit immer neueren und beliebteren Mobilitätservices verlagert sich der Schwerpunkt vom traditionellen Modell des Autokaufs hin zu Car-Sharing- und Mitfahrangeboten. Diese sind zugleich eine Gefahr und eine Chance für die Autohersteller.

Die Lieferkette entwickelt sich weiter

Neue Antriebsarten, neue Produktkategorien und der technische Fortschritt werden die traditionelle automobile Lieferkette radikal verändern.

Ein neuer Pfad von A nach B

Führende Auto- und Transportunternehmen entwickeln sich mit Mendix weiter, um flexibel und agil zu werden. Gleichzeitig schaffen sie neue Angebote.

Ein digitaler Zwilling ist ein präzises virtuelles Modell eines Produktes oder einer Fabrik. Es zeigt die Entwicklung während des gesamten Lebenszyklus an und ermöglicht Verhaltensvorhersagen und Leistungsoptimierung. So können Erfahrungen aus der Nutzungssimulation eines Produkts in den Designprozess einfließen.

Sie können durch den digitalen Zwilling verschiedene „Was wäre wenn“-Szenarien durchspielen und die zukünftige Performance besser abschätzen. Das Ziel ist ein geschlossener Kreislauf zwischen virtueller Welt der Produktentwicklung und Produktionsplanung und dem physischen Produktionssystem.

Durch diese Verbindung erhalten Sie verwertbare Erkenntnisse für informierte Entscheidungen über den gesamten Lebenszyklus eines Produkts und Produktionsbetriebs.