So gelingt die digitale Transformation - eine kurze Einführung

Skip navigation

Für die digitale Transformation benötigen Sie eine Strategie, die konkurrierende Prioritäten ausbalanciert.

Im Gegensatz zur Instandhaltung unternehmenskritischer Systeme, die auf Sicherheit und kalkulierbare Planung basiert, erfordert die Entwicklung innovativer Anwendungen mit unklaren Anforderungen die Flexibilität, neue Ansätze zu testen. Ihre digitale Transformationsstrategie muss Ihre Anwendungen klar segmentieren nach den Problemen, die sie adressieren, nach der Änderungsrate und nach der Besonderheit der Geschäftspotenziale, die sie ermöglichen.

Die Umsetzung einer digitalen Transformationsstrategie umfasst mehr als nur den Kauf einer neuen Technologie.

Digital Transformation Diagram - Innovate, Differentiate, Modernize, Maintain

Laut Gartner geben 68% der führenden Unternehmen an, dass sie das bimodale Konzept verfolgen; lediglich 17% dieser Unternehmen weisen schwache Ergebnisse auf.

Sie benötigen einen Fahrplan, um Ihr Unternehmen auf skalierbare und durchdachte Weise digital zu transformieren. Ihre Teams müssen schnell neue, innovative Anwendungen entwickeln, ohne dabei das Kerngeschäft zu gefährden. Dazu müssen Sie Ihren Ansatz für die Anwendungsentwicklung überdenken.

Gartner hat das Konzept der bimodalen IT entwickelt, um Unternehmen bei der Bewältigung dieser Herausforderung zu unterstützen. Modus 1 erkennt, dass es Unternehmensbereiche gibt, die Sicherheit, klare Ziele und einen kalkulierbaren Plan erfordern. Modus 2 erkennt, dass es Unternehmensbereiche gibt, deren Anforderungen zu Beginn unklar sind, sich ändern und anfangs weniger verstanden werden. Bimodal ist kein Entweder/Oder-Angebot – beide Modi müssen nebeneinander bestehen. Aber um eine schnellere und kontrollierte Entwicklung zu erreichen, benötigen Sie die richtige Plattform und die richtigen Architekturprinzipien zur Unterstützung Ihrer Prozesse, Mitarbeiter und Ihres Portfolios, wobei ein bimodaler Ansatz im Mittelpunkt steht.

Transformieren Sie Ihr Unternehmen mit unserem digitalen Fahrplan.

Die Entwicklung eines erfolgreichen bimodalen Konzeptes ist ein komplexes Unterfangen. Deshalb haben wir die Best Practices von mehr als 600 Kunden angewandt, um einen dreistufigen Fahrplan zur Reduzierung Ihres Umsetzungsrisikos zu erstellen.

Start

Fangen Sie klein an.
Feiern Sie den Erfolg.

Nutzen Sie eine Cloud-Plattform zur Bereitstellung Ihrer ersten Anwendung innerhalb von 30 Tagen und beginnen Sie Ihre digitale Transformation auf Anhieb richtig. Demonstrieren Sie, wie echte Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und IT mit einem Modus-2-Ansatz Innovationen schaffen kann.

BLOG: Warum das Feiern von Erfolg ein entscheidendes Element der digitalen Transformation ist

Structuring Your Digital Transformation Strategy

Schaffen Sie ein Grundgerüst für die digitale Transformation, um Innovation voranzutreiben

Nutzen Sie die Erfahrung aus Ihrem ersten Projekt zur Entwicklung eines strukturierten Ansatzes, um Ihr Modus-2-Anwendungsportfolio zu erweitern. Legen Sie die richtige Architektur und die Prinzipien für Wiederverwendung, komponentenbasierte Entwicklung, Anwendung von Designmustern und QA fest. Richten Sie ein Innovationsteam ein, ermitteln Sie den Schulungsbedarf und eine Beschaffungsstrategie, damit Sie schnell die richtigen Mitarbeiter für die Erstellung weiterer Anwendungen gewinnen können.

BLOG: Wie man Mendix-Teams für optimale Ergebnisse strukturiert

Scale Digital Transformation

Wiederholen Sie den Erfolg über diverse Geschäftsbereiche hinweg

Verbessern Sie die Governance auf mehreren Ebenen durch verbessertes Portfoliomanagement, kontinuierliche Integration und komponentenbasierte Architektur. Richten Sie Modus-1- und Modus-2-Projekte ordnungsgemäß aneinander aus, indem Sie erfolgreiche und skalierte Modus-2-Initiativen auf Modus-1-Operationen übertragen. Bauen Sie ein IT Competence Center für Innovation auf, welches die Entwicklung in großem Maßstab leitet und unterstützt.

BLOG: Ein Rahmenwerk für die digitale Transformation: Start-Structure-Scale

Sie benötigen eine bewährte Methodik zur erfolgreichen Umsetzung

Ihr Unternehmen benötigt vier Fähigkeiten, um ein digitales Innovationsprogramm von Anfang an erfolgreich umzusetzen. Wir nennen sie die 4 Ps.

Portfolio

Portfolio

Ihr Portfolio wird die Pipeline Ihrer wertvollsten Innovationsprojekte sein, die einen schnelleren Entwicklungsansatz erfordern. Umreißen Sie Projektphasen, Erfolgskriterien und Budgetvorgaben, um methodisch Ideen zu entwickeln und den Fortschritt zu messen.

Entwickeln Sie einen Prozess für Ihre Fachbereichs- und IT-Teams, damit die Priorisierung von Projekten gemeinsam und kontinuierlich erfolgt.

People

Personen

Sie müssen die Personen identifizieren, die das Kompetenzteam für die Durchführung Ihrer Innovationsprojekte aufbauen sollen. Dieses funktionsübergreifende Team aus Mitarbeitern der Fachbereiche und technikversierten Talenten muss für eine schnelle Zusammenarbeit geschult werden.

BLOG: Wie Sie Ihr erstes Modus-2-Team zur Beschleunigung der digitalen Transformation organisieren

Digital Transformation Process Chart

Prozess

Ihr Innovationsteam muss einen Prozess für die schnelle Anwendungsentwicklung einrichten, damit es neue Funktionen freigibt und auf der Grundlage des Nutzerfeedbacks kontinuierlich iteriert. Sie müssen moderne DevOps-Praktiken implementieren, um die für eine kontinuierliche Iteration und Freigabe in großem Maßstab erforderliche Einsatzflexibilität aufzubauen. Außerdem müssen Sie ein Governance-Framework erstellen, damit Sie die Kontrolle über Ihre Modus-2-Anwendungslandschaft behalten, aber Ihren Innovationsteams die Möglichkeit geben, Hunderte von Anwendungen schnell zu erstellen.

Digital Transformation Platform

Plattform

Und schließlich müssen Sie eine moderne, Low-Code, native Cloud-Plattformarchitektur einsetzen, die die mit Legacy-Systemen verbundenen Einschränkungen beseitigt und sich schnell in Ihre vorhandenen Anwendungen integrieren lässt. Ihre Plattform muss es Ihnen ermöglichen, Ihre Mitarbeiter und Prozesse zusammenzubringen, Zusammenarbeit und Geschwindigkeit anzukurbeln und gleichzeitig die Kontrolle zu behalten, um ein Portfolio von Anwendungen zu entwickeln, die Ihre digitale Transformation vorantreiben.

Häufig gestellte Fragen

  • Was ist digitale Transformation?

    Die digitale Transformation ist der laufende Prozess der Nutzung digitaler Technologien zur Umwandlung und Verbesserung der Unternehmensleistung durch die Schaffung von betrieblicher Effizienz, die Verbesserung der Kundenbindung und die Entwicklung innovativer Produkte oder neuer Geschäftsmodelle. Die digitale Transformation ist ein vielschichtiges Unterfangen, das nicht nur eine Plattform (Technologie), sondern auch Menschen, Prozesse und ein Anwendungsportfolio umfasst.

  • Warum müssen sich Unternehmen digital transformieren? Warum ist die digitale Transformation wichtig?

    Da 70 % der Unternehmen entweder eine Strategie für die digitale Transformation haben oder an einer solchen arbeiten, ist es klar, dass die digitale Transformation nicht mehr nur ein Schlagwort ist, sondern eine Notwendigkeit für Unternehmen, die die Branche anführen und von ihren Kunden und Mitarbeitern geschätzt werden wollen. In einem Zeitalter, in dem Disruption die Norm ist, entwickeln Unternehmen zunehmend digitale Transformationsstrategien, um innovative Anwendungen zu erstellen, Kundenerwartungen zu erfüllen, interne Geschäftsabläufe zu verbessern und ihnen dabei helfen, wettbewerbsfähig zu bleiben.

  • Wie unterstützt Low-Code die digitale Transformation?

    Ob es um den Aufbau oder die Verfeinerung von Lösungen geht, die die Kundenbindung verbessern, betriebliche Ineffizienzen beheben oder neue Geschäfte vorantreiben: Softwareanwendungen sind die wichtigsten Mechanismen zur Wertschöpfung für die Initiative zur digitalen Transformation eines Unternehmens. Lange Planungs- und Anwendungsbereitstellungszyklen werden den geschäftlichen Anforderungen und Erwartungen von heute nicht mehr gerecht. Dieses Problem wird durch den Mangel an qualifizierten Entwicklern und die mangelnde Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und IT noch verschärft.

    Mit einem visuellen Entwicklungsansatz verändert Low-Code die Art und Weise, wie Unternehmen mobile und Web-Anwendungen entwickeln, bereitstellen und verwalten, um ihre Ziele der digitalen Transformation zu erreichen. Laut Gartner “wird die Entwicklung von Low-Code-Anwendungen bis 2024 für mehr als 65% der Anwendungsentwicklung verantwortlich sein”. Erfahren Sie, wie Sie eine Low-Code-Plattform wie Mendix zur Umsetzung Ihrer digitalen Transformationsstrategie nutzen können.

  • Für welche Branchen ist die digitale Transformation relevant? Für wen ist die digitale Transformation gedacht?

    Unternehmen aller Größen in Branchen wie Fertigung, Finanzen, Versicherung, Logistik, Bildung und öffentlicher Sektor setzen digitale Transformationsstrategien um. Jedes Unternehmen möchte profitabel bleiben und Prozesse und Produkte entwickeln, die von Mitarbeitern und Verbrauchern geschätzt werden. Um dies zu erreichen, investieren sie in digitale Technologien wie Low-Code, um ihre Ziele der digitalen Transformation zu erreichen.

  • Was sind die Auswirkungen der digitalen Transformation?

    Wenn sie richtig durchgeführt wird, kann die digitale Transformation einen erheblichen Mehrwert für das Unternehmen schaffen, einschließlich verbesserter interner Prozesse und Mitarbeiterproduktivität, einer besseren Kundenerfahrung und innovativer Produkte, die den Markt verändern (denken Sie an Airbnb, Tesla, Google usw.). Ein führendes Versicherungsunternehmen beispielsweise setzt Low-Code zur Umsetzung seiner digitalen Strategie ein, indem es ein Portfolio erfolgreicher Anwendungen entwickelt – von Systemen für die Vertragsverwaltung über Kundenportale bis hin zu einer App, die aus einem Selfie ein Angebot für eine Lebensversicherung macht – um in Rekordzeit einen massiven Mehrwert für das Unternehmen zu schaffen.

  • Warum scheitert die digitale Transformation?

    Veränderungen sind schwierig, besonders wenn sie auf der organisatorischen Ebene stattfinden. Laut McKinsey gelingt weniger als 30 % der Unternehmen die digitale Transformation. Zu den häufigsten Gründen, warum die digitale Transformation scheitert, zählen eine mangelnde Unternehmensvision, das Silo-Denken und die fehlende Kommunikation zwischen Fachbereichen und IT, die fehlende Zuweisung von digitalen Projektverantwortlichen und die nicht vorhandene Einführung neuer Arbeitsmethoden. Hier sind einige Tipps zur Vermeidung von Stolperfallen bei der digitalen Transformation.