Wachstum mit Low-Code: Mendix und globaler Innovationsdienstleister Zühlke erweitern Partnerschaft

  • Zühlke wird offizieller „Alliance Partner“ von Mendix sowie „Insurance Competence Center“
  • Zühlke entwickelt seit 2019 über die Mendix Low-Code-Plattform zahlreiche Anwendungen, darunter kundenzentrierte Apps der Schweizer Gesundheitsorganisation SWICA
  • Low-Code-Technologie ermöglicht schnelle, umfangreiche und komplexe Transformationsprozesse

Frankfurt/Main, 10. Juli 2023Mendix, Siemens-Tochter und weltweiter Marktführer in der Entwicklung moderner Unternehmensanwendungen, und die Zühlke Group, globaler Innovationsdienstleister, intensivieren ihre strategische Partnerschaft in der DACH-Region. Zühlke setzt künftig als „Alliance Partner“ von Mendix noch stärker auf die Low-Code-Technologie, die für immer mehr Unternehmen in allen Branchen zum effizienten Beschleuniger erfolgreicher Digitalisierungsprojekte geworden ist. Die Partnerschaft fokussiert sich auf nationale wie internationale Kunden von Zühlke, unter anderem im Versicherungs- und Finanzbereich. Hier erhält Zühlke den Status „Insurance Competence Center“. Geplant ist zudem die Erweiterung in weitere Branchen sowie Ausdehnung auf zusätzliche Märkte in Europa und Asien.

Viele Unternehmen wollen schneller, kosteneffizient und sicher ihre Angebote sowie internen Workflows digitalisieren und nutzen dafür zunehmend Low-Code als Kerntechnologie für die Modernisierung und Entwicklung von IT-Lösungen. Zühlke verfügt über jahrzehntelange Erfahrung im Bereich Software Engineering und die entsprechende Low-Code-Beratungs­kompetenz. Das Unternehmen setzt die Mendix-Plattform für seine Kunden umfassend als Digitalisierungstool für eine optimale Customer Experience, Prozessmanagement und die Verbesserung interner Workflows ein. So wurden bei Zühlke seit 2019 bereits zahlreiche Anwendungen mit Mendix entwickelt.

Ein Beispiel ist der Offertprozess für Unternehmenskunden des Schweizer Versicherungsunternehmens SWICA, das mit rund 1,6 Millionen Versicherten und 30.000 Unternehmenskunden zu den führenden Schweizer Kranken- und Unfallversicherungen zählt. Gemeinsam entwickelte ein interdisziplinäres Team von Zühlke und SWICA, bestehend aus Fachabteilungen und IT-Profis, das neue Portal „Offerta“, das mit Mendix die manuellen, teils Excel-basierten Prozesse ersetzt und benutzerfreundlich sowie effizient digitalisiert. Der Offertprozess umfasst alle Stufen bis zur Angebotserstellung und beinhaltet insbesondere für Unternehmenskunden eine komplexe Berechnungslogik. Mit „Offerta“ ermöglicht SWICA seinen Mitarbeitenden eine beschleunigte, fehlerfreie und vereinfachte digitale Offertstellung inklusive der Prämienberechnung für Kranken- und Unfallversicherungen. Das neue Tool bietet ein benutzerfreundliches User Interface und führt die Mitarbeitenden schrittweise und transparent durch den Angebotsprozess. „Offerta“ ist in die verschiedenen Systeme von SWICA integriert und dank Low-Code einfach zu warten. Zugleich ist das Portal die Basis für weitere Digitalisierungsschritte im Unternehmensgeschäft.

„Unsere bisherige erfolgreiche Zusammenarbeit mit Mendix hat das Synergiepotenzial deutlich gezeigt. Wir freuen uns, insbesondere die Versicherungsbranche im Bereich Low-Code künftig noch stärker zu unterstützen und damit für vereinfachte Prozesse und eine schnellere Time-to-Market bei unseren Kunden zu sorgen. Darüber hinaus ist es unser Ziel, die gemeinsame Expertise in weiteren Branchen zu kombinieren und die Vorteile von Low-Code auch dort anzuwenden“, kommentiert Thomas Memmel, Senior Managing Director und Mitglied der Geschäftsleitung von Zühlke, die erweiterte Partnerschaft.

„Zühlke zählt zu unseren wichtigsten Partnern in der DACH-Region, mit dem wir sehr gut vernetzt auf allen Ebenen zusammenarbeiten. Zugleich ist Zühlke ein hervorragendes Beispiel dafür, wie schnell, kollaborativ, effizient und erfolgreich mit Mendix Digitalisierung umgesetzt werden kann. Low-Code wird immer mehr zu einer Schlüsseltechnologie für modernes agiles Arbeiten, gegen den IT-Stau aufgrund des akuten Fachkräftemangels und für eine zukunftsorientiere Anwendungsentwicklung. Partner wie Zühlke machen das möglich und bringen ihr Innovations-Know-how mit ihrer Branchenkenntnis für die Versicherungs- und Finanzwelt zielführend zusammen“, so Tim Srock, CEO von Mendix.

Über Mendix

Mendix, ein Tochterunternehmen von Siemens, ist die einzige Low-Code-Plattform, die für die gesamte Komplexität der Softwareentwicklung in Unternehmen ausgelegt ist. Der Einsatz von Einzellösungen für abteilungsspezifische Herausforderungen löst die Probleme auf einer Mikroebene. Um jedoch einen signifikanten Einfluss auf ein Unternehmen auszuüben, muss man einen Schritt weiter gehen und leistungsstarke Portfolios aufbauen, die einen nachhaltigen und strategischen Effekt erzielen. Mit Mendix können Unternehmen komplexere, transformative Initiativen in Angriff nehmen, indem sie alle Beteiligten in die Bedarfserfassung, Ideenfindung und Wertermittlung im gesamten Lebenszyklus des Softwareportfolios einbeziehen und sich auf Governance und Kontrolle verlassen. Organisationen mobilisieren so ihre Veränderungsbereitschaft und können schneller Ergebnisse erzielen.

Mehr als 4.000 Organisationen in 46 Ländern nutzen die Low-Code-Plattform von Mendix. Die aktive Community von mehr als 300.000 Entwickelnden hat über 950.000 Anwendungen erstellt.