Nachrichtenraum

Brieftaschendesigner Secrid verbessert die Transparenz in der Lieferkettenlogistik radikal durch den Aufbau eines Lieferantenportals mit der Low-Code-Plattform von Mendix

Neue Portalprozesse bieten allen 50 beteiligten Lieferanten einen kontinuierlichen Einblick und unterstützen das Wachstum von Secrid

Frankfurt/Main, 19. Februar 2020Mendix, Siemens-Tochter und führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, gibt bekannt, dass Secrid, Entwickler und Produzent moderner Brieftaschen, mit Hilfe der Low-Code-Plattform von Mendix ein neues Lieferantenportal aufgebaut hat. Das Portal wird Secrid dabei helfen, die Prozesse mit seinen 50 Lieferanten zu optimieren und Bestand sowie Planung transparenter zu gestalten. In nur einem Jahrzehnt hat sich Secrid von einem innovativen niederländischen Start-Up zu einem weltweit bekannten Unternehmen mit einem Umsatz von mehreren Millionen Dollar entwickelt, dessen Produkte in 8.000 Geschäften in 70 Ländern verkauft werden. Das mit Mendix erstellte neue Lieferantenportal ist für Secrid von grundlegender Bedeutung, um den Produktions- und Logistikprozess zu optimieren und weiteres Wachstum zu unterstützen.

„Wir verkaufen jährlich 1,5 Millionen Brieftaschen aus sechs verschiedenen Materialien in Hunderten von Variationen”, sagt Thomas Boogert, IT-Manager bei Secrid. „Aufgrund unseres enormen Wachstums und eines relativ komplexen Produkts wurde es immer schwieriger, den Produktionsprozess effizient zu steuern und gleichzeitig allen Beteiligten einen umfassenden Einblick zu gewähren.“

Anstatt auf eine eigene Fabrik zu setzen, arbeitet Secrid mit 50 verschiedenen Lieferanten zusammen, um die Brieftaschen zu produzieren. Boogert weiter: „Wir haben diesen Herstellungsprozess bewusst so eingerichtet, da unsere Lieferanten echte Spezialisten sind. Das Leder muss bestellt, dann zugeschnitten und genäht werden. Dann erfolgt die Fertigstellung am Social Workplace, was ausdrücklich Teil des sozialen Unternehmertums von Secrid ist. Wir kontrollieren all diese Prozesse in Bezug auf Zeit und Qualität. Alle unsere Lieferanten haben ihren Sitz in der Nähe unseres Hauptsitzes in Den Haag (Niederlande), so dass wir unseren Fußabdruck so gering wie möglich halten können”.

Mangelnde Transparenz in der Lieferkette als Herausforderung
Die Verwaltung dieses umfangreichen Lieferantenmodells und Produktionsprozesses basierte auf Excel. Dadurch war es sehr schwierig, allen Beteiligten die Transparenz und Einblicke zu gewähren, die erforderlich sind, um den Prozess so effizient wie möglich zu gestalten. Da die Brieftaschen von Secrid aus Leder hergestellt werden, kann das Unternehmen zudem nicht vorhersagen, ob das gesamte Lederstück für den Gebrauch geeignet ist und den hohen Qualitätsstandards entspricht. Daher weiß Secrid erst spät im Produktionsprozess, was sie tatsächlich zum Verkauf anbieten können. Diese Situation stellte logischerweise viele Herausforderungen für die unternehmerische und finanzielle Planung dar. Es bestand zudem das Risiko von Problemen beim Bestandsmanagement, da die Produkte aus dem Lagerbestand auslaufen könnten, was eine reibungslose Kundenerfahrung gefährden würde.

Um die beste Lösung für ihr Problem zu finden, traf sich Secrid mit dem Mendix-Partner Appronto. Zusammen hatten sie nicht nur das Promotional Sales Portal von Secrid entwickelt, sondern im Zuge mehrerer Projekte mit Hilfe von Low-Code auch bereits verschiedene Geschäftsprozesse erfolgreich digitalisiert. Gemeinsam mit dem UX-Studio ALL THIS haben Appronto und Secrid das Lieferantenportal auf der Basis der Mendix Low-Code-Plattform entworfen und aufgebaut.

An diesem Prozess waren sowohl Entwickler als auch Geschäftsinhaber beteiligt, um sicherzustellen, dass die Lösung alle Anforderungen erfüllt. Da die Nutzung der Lösung für alle beteiligten Lieferanten einfach sein musste, war die Nutzererfahrung während der Entwicklung von größter Bedeutung. Darüber hinaus wandte Appronto das Prinzip “Mobile First” an, damit die Nutzung des Portals standortunabhängig und sehr flexibel sein konnte.

Mobile-First-Portal mit hervorragender Nutzererfahrung
„Mendix war der erste Low-Code-Anbieter, der Unterstützung für die Entwicklung echt nativer mobiler Anwendungen eingeführt hat”, sagte Bas van der Horst, Geschäftsführer von Appronto. „Damit hat Appronto eine Vorreiterrolle bei der Innovation übernommen und ermöglicht uns, Low-Code-Lösungen mit einem noch umfassenderen Nutzererlebnis anzubieten. Mit dem Secrid-Lieferantenportal haben wir eine zuverlässige Plattform mit sehr schneller Interaktion geschaffen. Secrid und seine Lieferanten können nun effizienter und einfacher zusammenarbeiten, indem sie kontinuierlich Einblicke, Informationen und Wissen austauschen. Es gibt nur ein Portal, das die richtigen Einblicke liefert, so dass alle mit denselben Daten arbeiten”.

Ein wertvoller Teil des Projekts bei Secrid war die Integration mit NetSuite. Appronto hat dieses SaaS-ERP-System vollständig in jede Komponente der Wertschöpfungskette integriert: vom Webshop über die Bezahlung, die Produktion, die Lagerhaltung, die Logistik usw. Die Gesamtmenge der verarbeiteten Nachrichten liegt zwischen 300.000 bis 400.000 pro Tag.

„Ich bin begeistert davon, was uns das Portal in Bezug auf die Transparenz von Lagerbestand und Planung bietet und wie es uns ermöglicht, die Zusammenarbeit in der Lieferkette zu verbessern”, so Boogert. „Wir haben jetzt Zugang zu Erkenntnissen, die uns helfen, jeden Tag die richtigen Entscheidungen zu treffen. Wir können sofort sehen, wenn es Schwierigkeiten gibt, unseren Kunden das bestellte Produkt zu liefern.“

Da die Komplexität in der Lieferkette in Zukunft mit neuen Lieferanten und anderen Materialien nur noch zunehmen wird, muss Secrid diesen Prozess hochgradig strukturiert halten, um der Kundennachfrage gerecht zu werden und die Kundenzufriedenheit zu sichern. Mit dem Secrid-Lieferantenportal ist das Unternehmen nun in der Lage, eine immer komplexer werdende Situation zu bewältigen.

„Nur so können wir in der Scale-up-Phase wachsen. Mit unserem Lieferantenportal auf der Basis von Mendix können wir jetzt zuversichtlich sagen, dass wir für das nächste Jahrzehnt des Wachstums bereit sind”, so Boogert.

Für weitere Informationen darüber, wie Mendix zur Transformation Ihres Unternehmens beitragen kann, besuchen Sie bitte www.mendix.com/de.

Vernetzen Sie sich mit Mendix:

  • Folgen Sie @Mendix auf Twitter
  • Vernetzen Sie sich mit Mendix auf LinkedIn

Über Mendix

Automatisierungs- und digitale Transformationsprozesse haben sich in den letzten Jahren enorm beschleunigt. Low-Code gilt als richtungsweisende Technologie, dem hohen weltweiten Bedarf an neuen digitalen Anwendungen gerecht zu werden. Die Siemens-Tochter Mendix versteht sich als Motor einer vom „Digital First“-Ansatz geprägten Wirtschaft und betreibt eine branchenführende Low-Code-Plattform. Das umfassende Ökosystem von Mendix integriert die fortschrittlichsten Technologien, um leistungsstarke Anwendungen für zahlreiche Branchen und Industriezweige schneller und effizienter als bei klassischer Software-Entwicklung zu entwickeln sowie den IT-Stau zu beseitigen. Mendix steigert die Produktivität von Entwicklern drastisch und befähigt auch Mitarbeiter ohne Programmierkenntnisse, sogenannte „Citizen Developer“, Anwendungen zu erstellen, die sich an ihrem jeweiligen Fachwissen orientieren. Unterstützt werden sie dabei durch die in Mendix integrierten kollaborativen Funktionen und die intuitive visuelle Oberfläche. Die von Analysten als branchenführend und visionär anerkannte Plattform ist Cloud-nativ, offen, erweiterbar, agil und hat sich weltweit als Alternative zur klassischen Software-Entwicklung bewährt. Von künstlicher Intelligenz und Augmented Reality bis hin zu intelligenter Automatisierung und Native Mobile-Anwendungen ist Mendix das Rückgrat digitalisierter Unternehmen. Die Low-Code-Plattform von Mendix wird von mehr als 4.000 führenden Unternehmen weltweit eingesetzt.