Mendix hebt die Software-Entwicklung mit der branchenweit ersten All-in-One-Low-Code-Plattform auf die nächste Stufe - Mendix

Navigation überspringen

Nachrichtenraum

Mendix hebt die Software-Entwicklung mit der branchenweit ersten All-in-One-Low-Code-Plattform auf die nächste Stufe

  • Offizieller Release von Mendix 9: Plattform weitet die Vorteile von Low-Code auf Datenintegration, intelligente Workflows, Mobile Development, KI und weitere Bereiche aus.
  • Der neue AI Performance Bot stellt sicher, dass Apps eine optimale Nutzererfahrung bieten.
  • Der neue Workflow Editor und Data Hub erfolgreich getestet durch Early Adopter.

Frankfurt/Main – 28. April 2021Mendix, Siemens-Tochter und weltweiter Marktführer im Bereich Low-Code für Unternehmen, hat heute den offiziellen Release von Mendix 9 bekannt gegeben. Die erste branchenweite All-in-One-Low-Code-Plattform weitet die zentralen Low-Code-Prinzipien der Abstraktion und Automatisierung auf Datenintegration, künstliche Intelligenz, Workflow und Prozessautomatisierung aus.

Die Veröffentlichung von Mendix 9 kommt zu einer Zeit, in der Unternehmen jeglicher Größe gezwungen sind, ihre Digitalisierungsinitiativen radikal zu beschleunigen. Eine Studie von McKinsey hat ergeben, dass die Pandemie und ihre Nachwirkungen Unternehmen weltweit dazu veranlasst haben, ihre Digitalisierungsinitiativen um drei bis vier Jahre und ihre zu digitalisierenden Produkte um sieben Jahre zu beschleunigen. Mendix 9 gibt professionellen Entwicklern noch leistungsfähigere Werkzeuge an die Hand und bietet gleichzeitig Citizen Developern noch mehr Möglichkeiten, um auch ohne umfangreiches Wissen in die Anwendungsentwicklung einzusteigen.

Neben neuen technischen Features und Fixes stellt die All-in-One-Plattform Mendix 9 den neuen Workflow Editor, Data Hub, das neue Control Center für zentralisierte Governance, Best-of-Breed-Optionen für mobile Endgeräte sowie den neuen AI Performance Bot bereit.

Workflow Editor: Ein Low-Code-Ansatz für die Prozessautomatisierung

Der Workflow Editor vereint alle Vorteile von Low-Code für die Prozessautomatisierung. Mit einer intuitiven Drag-and-Drop-Oberfläche können Fachanwender und Entwickler Geschäftsprozesse visualisieren und auf einfache Weise Workflows entwickeln und erstellen, die sowohl menschliche als auch automatisierte Aktionen und eine entsprechende Logik umfassen. Diese Workflows können den Anwendern als eigenständige Tools oder als Features größerer Mendix-basierter Lösungen zur Verfügung gestellt werden.

„Der Workflow Editor sorgt für eine enorme Zeitersparnis“, sagt Jean Henning, Director of Software Engineering bei Aculocity, einem globalen Software- und Datenintegrationsunternehmen mit Sitz in Chicago. „Unser aktuelles Workflow-Modellierungssystem wirft einige Fragen auf, um es höflich auszudrücken. Mit dem Workflow Editor ist es möglich, den Prozess visuell zu erfassen und Workflow-Komponenten per Drag & Drop zu verschieben, was nicht nur viel Zeit spart, sondern auch zu einem besseren Endprodukt führt. Hätten wir diese Art von Funktionen von Grund auf neu erstellt, hätte es uns den doppelten Aufwand gekostet. Ich war ehrlich gesagt überrascht, wie leistungsfähig der Workflow Editor ist. Er hat bereits einen festen Platz in unserem Toolkit.“

Der Workflow Editor ist Teil einer Plattform, die deutlich mehr Möglichkeiten zur Prozessautomatisierung bietet als eigenständige RPA- oder Workflow-Tools. Entwickler können auf praktisch jede Datenquelle zugreifen, KI-Dienste einbinden und nutzerfreundliche Interfaces erstellen. Der Workflow Editor enthält anpassbare Seiten, Logiken und Starter-Templates für weit verbreitete Workflows, um die Prozessautomatisierung voranzutreiben.

Mendix Data Hub als Gamechanger in Sachen Datenzugriff und -integration

Der neue Mendix Data Hub ermöglicht es professionellen Entwicklern und Citizen Developern, schneller die richtigen Daten für ihre Anwendungen über einen kuratierten Datenkatalog zu finden und zu nutzen. Gleichzeitig behält die IT-Abteilung die Kontrolle über den Zugriff auf die entsprechenden Daten sowie deren Nutzung. Data Hub stellt interne und externe Datenressourcen so dar, als wären sie lokal, und erlaubt so die Einbindung in Anwendungen über eine Drag & Drop-Schnittstelle.

„Mit Data Hub können wir jetzt moderne Endnutzerportale direkt auf unseren Altsystemen aufbauen und Daten aus unseren Hauptdatenquellen wiederverwenden“, erklärt Leon Schipper, Information Technology Advisor bei der Stadtverwaltung von Rotterdam, Niederlande. „Unsere Bürger müssen weniger Formulare ausfüllen, und das allgemeine Nutzererlebnis hat sich deutlich verbessert. Aus operativer Sicht sind wir nun in der Lage, Datendopplungen besser zu vermeiden, Richtlinien leichter einzuhalten und unsere Abhängigkeit von externen Dienstleistern zu verringern. Data Hub ist rundum ein Gewinn für uns.“

Native App oder PWA: Die beste Wahl für mobile Anwendungen

Mit Mendix 9 haben Entwickler die Wahl zwischen verschiedenen Best-of-Breed-Lösungen und können sich für die entscheiden, die am besten zu ihrer Mobile-Strategie passt. Echte native mobile Anwendungen, die mit dem React Native-Framework erstellt wurden, bieten den Nutzern ein reichhaltiges Erlebnis, das die spezifischen Fähigkeiten ihres Geräts optimal ausnutzt – auch offline. Optional kann eine Progressive Web App auf jeder mobilen Plattform erstellt werden, ohne dass ein App Store dazwischengeschaltet werden muss. Beide Lösungen teilen sich Modelle, Microflows, Nanoflows und Atlas-Designkomponenten.

Control Center ermöglicht IT-Managern die Kontrolle und Sicherung von Daten

Das neue Control Center in Mendix 9 bietet IT-Managern einen umfassenden Überblick und eine zentrale Kontrolle über die gesamte Mendix-Landschaft an Nutzern, Anwendungen und Ressourcen. Über rollenbasierte Security, Audit Trails und Einblicke in die Ressourcennutzung konsolidiert das Control Center die Werkzeuge, die die IT benötigt, um die Kontrolle und Steuerung von Anwendungen, Daten und Anwendern auf Unternehmensebene aufrechtzuerhalten. Dies schließt auch Citizen Developer ein, die eine wichtige Rolle bei der Anwendungsentwicklung spielen, aber in Fragen der Sicherheit, des Datenschutzes und der Systemintegrität weniger Hintergrundwissen besitzen.

Mendix 9 steigert die Produktivität der Entwickler

Mit dem Mendix 9 AI Performance Bot führt Mendix einen intelligenten Assistenten für Entwickler ein, der sicherstellt, dass Apps den Best Practices für Design und Performance folgen. Mehr als 60% der Mendix-Entwickler nutzen bereits die Fähigkeiten der künstlichen Intelligenz von Mendix Assist, um die Modellierung zu beschleunigen. Der neue AI Performance Bot identifiziert automatisch Anti-Patterns und bietet schrittweise Empfehlungen zur manuellen Behebung oder die Option, Änderungen schnell mit automatischem Refactoring vorzunehmen. Die AI Tools von Mendix helfen Entwicklern dabei, schneller und mit weniger Fehlern zu arbeiten, um leistungsstarke Apps mit hochwertigen Nutzererlebnissen zu liefern.

Die visuelle Konfliktlösung ist ein weiteres Tool zur Verbesserung der Entwicklerproduktivität in Mendix 9. Sie ermöglicht die einfache Bereinigung von Differenzen und das Zusammenführen von Änderungen, wenn innerhalb großer Entwicklerteams parallel an unterschiedlichen Komponenten gearbeitet wird.

Die wichtigsten Funktionen von Mendix 9 werden durch ein umfassendes Update von Atlas, dem Mendix UI Framework, abgerundet. Atlas3.0 bietet von Haus aus ein schlankes und modernes Standard-Designsystem für Web, Native Mobile und PWA. Das Mendix UI Kit ermöglicht es Designern, in Mendix-Entwicklungsteams mit ihren bevorzugten Tools wie Figma und Sketch zu arbeiten.

„Mendix 9 ist ein bedeutender und wichtiger Schritt für Mendix und Siemens“, sagt Mendix-CEO Derek Roos. „Wir treiben die Entwicklung weiter voran, nicht nur in Bezug auf Low-Code in Unternehmen, sondern generell für die Digitalisierung von Unternehmen insgesamt, unabhängig von der Plattform. Die Bereitstellung einer umfassenden Plattform für intelligente Prozessautomatisierung, die Demokratisierung des Zugangs zu Datenressourcen, die Anwendung von KI in der Entwicklung – das sind die Fähigkeiten, die Unternehmen benötigen, um die schnelle Entwicklung digitaler Expertise erfolgreich umzusetzen.“

Vernetzen Sie sich mit Mendix:

  • Folgen Sie @Mendix auf Twitter
  • Vernetzen Sie sich mit Mendix auf LinkedIn

Über Mendix

Mendix, Siemens-Tochter und weltweit führend in der Entwicklung von No-Code/Low-Code-Anwendungen für Unternehmen, erfindet die Art und Weise, wie Anwendungen im digitalen Unternehmen erstellt werden, grundlegend neu. Mit der Mendix No-Code/Low-Code-Plattform können Unternehmen „Make with More”, indem sie ihre Entwicklungsfähigkeiten erweitern, um den Engpass bei der Softwareentwicklung zu überwinden; „Make it Smart”, indem sie Anwendungen mit umfassenden, nativen Erfahrungen entwickeln, die smart, proaktiv und kontextabhängig sind; und „Make at Scale”, um Kernsysteme zu modernisieren und große Anwendungsportfolios aufzubauen, um mit dem Geschäftswachstum Schritt zu halten. Die Mendix-Plattform wurde entwickelt, um die intensive Zusammenarbeit zwischen Business- und IT-Teams zu fördern und die Anwendungsentwicklungszyklen drastisch zu verkürzen, während gleichzeitig die höchsten Sicherheits-, Qualitäts- und Governance-Standards eingehalten werden – kurz gesagt, um Unternehmen dabei zu unterstützen, selbstbewusst in ihre digitale Zukunft zu starten. Die „Go Make It”-Plattform von Mendix wird von mehr als 4.000 führenden Unternehmen weltweit eingesetzt.