Nachrichtenraum

Mendix stellt bahnbrechende native Integration mit IBM Cloud-Services und Watson vor

Die IBM-Mendix-Allianz bringt Nutzern der Mendix Low-Code-Plattform die enormen Vorteile der IBM Cloud-Services und die KI-Funktionen von Watson näher.

Boston, 13. Februar 2019 – Mendix, Siemens-Tochter und führender Anbieter von Low-Code-Lösungen für Unternehmen, kündigt neue und umfassende Plattformerweiterungen für Mendix in IBM Cloud an. Diese wurden von Erno Rorive, Senior Product Manager bei Mendix, auf der IBM Think 2019 vorgestellt. Mendix ist IBMs hochgradig leistungsfähige Low-Code-Entwicklungsplattform, die vollständig optimiert und Cloud-nativ mit IBM Cloud-Services integriert ist. Rorive stellte in seinem Vortrag die neukonzipierte, native Cloud-Architektur von Mendix vor, welche die Kubernetes-Containerisierung für das IBM-Ökosystem jetzt vollständig unterstützt. Die Unterstützung der Kubernetes-Implementierung von IBM bietet Mendix Low-Code-Programmierern nahtlosen Zugriff auf die Funktionen von Watson, dem weltweit führenden Anbieter von kognitiven KI-Services.

„Das Ziel der Mendix-IBM-Allianz ist, dem Enterprise-Cloud-Markt die einfache Drag-and-Drop-Entwicklung von Low-Code-Anwendungen zu ermöglichen, die KI-Fähigkeiten von Watson der größtmöglichen Anzahl an Nutzern zugänglich zu machen und die Time-to-Value-Bereitstellung von Geschäftsinnovationen erheblich zu beschleunigen“, so Rorive. „Die Integration der Mendix-Plattform in IBM Cloud und Watson stellt ein goldenes Dreieck von unternehmensfertigen Lösungen dar, die die nächste Welle von smarten Anwendungen antreiben werden, um die Leistungsfähigkeit der KI auf vertikale Branchenlösungen zu fokussieren“.

Zu den Plattformerweiterungen von Mendix für die IBM Cloud-Infrastruktur zählen:

  • Erweiterter Zugriff auf IBM Cloud-Services. Die Integration von Mendix Low-Code-Entwicklung und Auslieferung mit den sofort einsetzbaren KI-Funktionen von Watson ermöglicht es Unternehmenskunden, mit KI-fähigen Diensten zu experimentieren, einschließlich des Zugriffs auf Inhalte des Weather Channels, App ID und App Launch in IBM Cloud.
  • Vollständige Kubernetes-Unterstützung. Die integrierte Unterstützung der Kubernetes-Containerorchestrierung in Produktionsqualität ist nun Teil der nativen Cloud-Architektur von Mendix. Die native Kubernetes-Unterstützung ermöglicht eine optimierte Verwaltung und interoperable Bereitstellung in öffentlichen, privaten und hybriden Clouds. Diese leistungsfähige Integration der Mendix-Plattform in IBM Cloud eliminiert kostspielige IT-Overheads durch automatische Heilung und horizontale Skalierung. Dies ermöglicht die nahtlose Migration von Legacy-Systemen oder die Entwicklung neuer, nativer, mikroservice-basierter Cloud-Fähigkeiten.
  • Single Sign-on Onboarding. Die überarbeitete Plattformintegration schafft eine reibungslose Nutzerfahrung für alle Mendix Low-Code-Anwendungen mit One-Click- sowie Out-of-the-Box-Bereitstellung für das gesamte Drittanbieter-Portfolio von IBM Cloud. Diese Erweiterung ermöglicht es Unternehmenskunden, geschäftskritische Anwendungen in einem einzigen IBM-zentrierten Dashboard zu bedienen und zu überwachen, ohne dass zusätzliche Anmeldungen und Passwörter erforderlich sind.
  • Integrierte Rechnungsstellung mit IBM Cloud. Die kürzlich optimierte Finanzplattform erstellt Unternehmenskunden Einzelrechnungen für jeden gekauften IBM Cloud-Dienst. Mit der Aufnahme der Mendix-Plattform in das IBM Cloud-Portfolio können Kunden zügig die Entwicklung unternehmensfertiger Low-Code-Applikationen mit Mendix erforschen. So können sie schnell kommerzielle Vorteile zum niedrigsten Gesamtpreis erzielen, indem sie ihre IBM Cloud Credits nutzen.

„Die Integration der Abrechnungsplattform wird neue Nutzer ermutigen, die einen einfachen Weg suchen, die neuesten Produkte auszuprobieren“, so Roriver. „Unternehmen können mit Low-Code-Entwicklung freier experimentieren und ihre Applikationslandschaft erweitern und gehen dabei ein geringeres finanzielles Risiko ein als üblich.“

Die IBM Think 2019 Konferenz im Moscone Center in San Francisco ist das größte jährliche Treffen von Führungskräften, Geschäftsstrategen, professionellen Entwicklern sowie Bildungs- und Befähigungsexperten, die ihre Geschichten, Erkenntnisse und Best Practices zur Wertschöpfung mit dem Cloud-basierten Ökosystem von IBM austauschen.

Vernetzen Sie sich mit Mendix:

  • Folgen Sie @Mendix auf Twitter
  • Vernetzen Sie sich mit Mendix auf LinkedIn

Über Mendix

Automatisierungs- und digitale Transformationsprozesse haben sich in den letzten Jahren enorm beschleunigt. Low-Code gilt als richtungsweisende Technologie, dem hohen weltweiten Bedarf an neuen digitalen Anwendungen gerecht zu werden. Die Siemens-Tochter Mendix versteht sich als Motor einer vom „Digital First“-Ansatz geprägten Wirtschaft und betreibt eine branchenführende Low-Code-Plattform. Das umfassende Ökosystem von Mendix integriert die fortschrittlichsten Technologien, um leistungsstarke Anwendungen für zahlreiche Branchen und Industriezweige schneller und effizienter als bei klassischer Software-Entwicklung zu entwickeln sowie den IT-Stau zu beseitigen. Mendix steigert die Produktivität von Entwicklern drastisch und befähigt auch Mitarbeiter ohne Programmierkenntnisse, sogenannte „Citizen Developer“, Anwendungen zu erstellen, die sich an ihrem jeweiligen Fachwissen orientieren. Unterstützt werden sie dabei durch die in Mendix integrierten kollaborativen Funktionen und die intuitive visuelle Oberfläche. Die von Analysten als branchenführend und visionär anerkannte Plattform ist Cloud-nativ, offen, erweiterbar, agil und hat sich weltweit als Alternative zur klassischen Software-Entwicklung bewährt. Von künstlicher Intelligenz und Augmented Reality bis hin zu intelligenter Automatisierung und Native Mobile-Anwendungen ist Mendix das Rückgrat digitalisierter Unternehmen. Die Low-Code-Plattform von Mendix wird von mehr als 4.000 führenden Unternehmen weltweit eingesetzt.