Siemens integriert Mendix in MindSphere und schafft mit „Mendix für MindSphere“ die erste Low-Code-Lösung für IIoT | Mendix

Navigation überspringen

Nachrichtenraum

Siemens integriert Mendix in MindSphere und schafft mit „Mendix für MindSphere“ die erste Low-Code-Lösung für IIoT

Mendix for MindSphere macht die Entwicklung industrieller IoT-Anwendungen schneller und einfacher, bezieht mehr Menschen in den Prozess ein und ermöglicht eine engere Zusammenarbeit zwischen Fachbereichen und IT

Verbesserter Zugang zu IIoT-Daten kann Herstellern helfen, schnellere und bessere Entscheidungen zu treffen

Mendix for MindSphere sorgt für Sicherheit, Leistung und Governance auf Unternehmensniveau

Mendix World, Rotterdam, 16. April 2019 – Siemens gibt die sofortige Verfügbarkeit von Mendix für MindSphere bekannt, das die leistungsstarken und transformativen Digitalisierungs- und Geschäftsvorteile von Mendix, der weltweit führenden Low-Code-Plattform für die Anwendungsentwicklung im Unternehmen, in die Softwareentwicklung für das Industrial Internet of Things (IIoT) einbringt. MindSphere, das Cloud-basierte, offene IoT-Betriebssystem von Siemens, bietet Entwicklern offene APIs, Dienste und die notwendige Unterstützung, um MindSphere-Anwendungen schnell und einfach zu erstellen, zu testen und bereitzustellen. Nachdem Mendix 2018 von Siemens übernommen wurde, ist die Integration der erste Schritt, um mit der Investition in den Low-Code-Softwareentwickler neue, hochmoderne industrielle Softwarelösungen auf den Markt zu bringen.

Die integrierte Lösung von Mendix für MindSphere, die auf der Mendix World im Rahmen des Spring ’19 Release angekündigt wurde, ist ein wichtiger Innovationstreiber für das IoT, der die Time-to-Value für Brancheninvestitionen in die vernetzte Sensorik verkürzen wird. Das KI-gestützte, visuelle Entwicklungsmodell der Mendix-Plattform erweitert den Talentpool für die Entwicklung von IoT-Anwendungen: Neben professionellen Entwicklern können nun auch Business Developer, Domain Engineers und Mitarbeiter im Anlagenbetrieb fortschrittliche IoT-Lösungen auch ohne Programmierkenntnisse erstellen.

„Täglich werden von Siemens, unseren Partnern und unseren Kunden innovative MindSphere-Anwendungen erstellt“, erklärt Tony Hemmelgarn, President und CEO von Siemens Digital Industries Software. „Mit der Technologie von Mendix können wir unseren Kunden unabhängig vom technologischen Hintergrund die Möglichkeit geben, Geschäftsprobleme auf eine neue Weise zu lösen. Durch die Möglichkeit, native MindSphere-Anwendungen mit dem No-Code/Low-Code-Ansatz von Mendix zu erstellen, bieten wir einen Funktionsumfang, der von keinem anderen Industrial IoT-Anbieter erreicht wird.“

In einer Studie unter IoT-Entscheidern, die von Forrester Consulting im Auftrag von Siemens im Februar 2019 durchgeführt wurde, gaben 46% der Befragten an, dass Partner, die vertikale Branchenanwendungen entwickeln, für ihre Unternehmen am hilfreichsten wären. Mit 43% waren OEMs, die Edge-Technologien in ihre Geräte integrieren, die zweithäufigste Antwort.

Unternehmen benötigen kosteneffektive Möglichkeiten, um schnell branchenvertikale IoT-Anwendungen zu erstellen und integrierte Konnektivität mit Highend-Geräten zu nutzen. Die Mendix und MindSphere-Integration ist eine einzelne Lösung, die sowohl diese Bedürfnisse erfüllt als auch die Herausforderung des dramatischen Fachkräftemangels adressiert. Durch die Erweiterung der Basis an verfügbaren Entwicklern im Unternehmen und die radikale Beschleunigung des Entwicklungsprozesses mit der Low-Code-Plattform können Unternehmen eine schnellere und höhere Rendite ihrer IoT-Investitionen erzielen.

Weitere Informationen zur Verwendung von Mendix mit MindSphere finden Sie unter https://developer.mindsphere.io/howto/howto-app-mendix.html

Siemens Digital Industries Software ist ein weltweit führender Anbieter von Softwarelösungen für den digitalen Wandel in der Industrie bietet Herstellern neue Möglichkeiten, um Innovationen umzusetzen. Siemens PLM Software mit Hauptsitz in Plano, Texas, und mehr als 140.000 Kunden in aller Welt arbeitet eng mit Unternehmen jeder Größe zusammen, um die Art und Weise zu verändern, wie Ideen realisiert, Produkte und Anlagen entwickelt und sinnvoll eingesetzt werden. Weitere Informationen zu den Produkten und Dienstleistungen von Siemens PLM Software finden Sie auf www.siemens.com/plm.

Siemens Digital Industries (DI) ist ein Innovationsführer in der Automatisierung und Digitalisierung. In enger Zusammenarbeit mit Partnern und Kunden, treibt DI die digitale Transformation in der Prozess- und Fertigungsindustrie voran. Mit dem Digital-Enterprise-Portfolio bietet Siemens Unternehmen jeder Größe durchgängige Produkte, Lösungen und Services für die Integration und Digitalisierung der gesamten Wertschöpfungskette. Optimiert für die spezifischen Anforderungen der jeweiligen Branchen, ermöglicht das einmalige Portfolio Kunden, ihre Produktivität und Flexibilität zu erhöhen. DI erweitert sein Portfolio fortlaufend durch Innovationen und die Integration von Zukunftstechnologien. Siemens Digital Industries hat seinen Sitz in Nürnberg und beschäftigt weltweit rund 75.000 Mitarbeiter.

Die Siemens AG (Berlin und München) ist ein führender internationaler Technologiekonzern, der seit mehr als 170 Jahren für technische Leistungsfähigkeit, Innovation, Qualität, Zuverlässigkeit und Internationalität steht. Das Unternehmen ist weltweit aktiv, und zwar schwerpunktmäßig auf den Gebieten Stromerzeugung und -verteilung, intelligente Infrastruktur bei Gebäuden und dezentralen Energiesystemen sowie Automatisierung und Digitalisierung in der Prozess- und Fertigungsindustrie. Durch das eigenständig geführte Unternehmen Siemens Mobility, einer der führenden Anbieter intelligenter Mobilitätslösungen für den Schienen- und Straßenverkehr, gestaltet Siemens außerdem den Weltmarkt für Personen- und Güterverkehr. Über die Mehrheitsbeteiligungen an den börsennotierten Unternehmen Siemens Healthineers und Siemens Gamesa Renewable Energy gehört
Siemens zudem zu den weltweit führenden Anbietern von Medizintechnik und digitalen Gesundheitsservices sowie umweltfreundlichen Lösungen für die On- und OffshoreWindkrafterzeugung. Im Geschäftsjahr 2018, das am 30. September 2018 endete, erzielte Siemens einen Umsatz von 83,0 Milliarden Euro und einen Gewinn nach Steuern von 6,1 Milliarden Euro. Ende September 2018 hatte das Unternehmen weltweit rund 379.000 Beschäftigte. Weitere Informationen finden Sie im Internet unter www.siemens.com.

Vernetzen Sie sich mit Mendix:

  • Folgen Sie @Mendix auf Twitter
  • Vernetzen Sie sich mit Mendix auf LinkedIn

Über Mendix

Mendix, Siemens-Tochter und weltweit führend in der Entwicklung von No-Code/Low-Code-Anwendungen für Unternehmen, erfindet die Art und Weise, wie Anwendungen im digitalen Unternehmen erstellt werden, grundlegend neu. Mit der Mendix No-Code/Low-Code-Plattform können Unternehmen „Make with More”, indem sie ihre Entwicklungsfähigkeiten erweitern, um den Engpass bei der Softwareentwicklung zu überwinden; „Make it Smart”, indem sie Anwendungen mit umfassenden, nativen Erfahrungen entwickeln, die smart, proaktiv und kontextabhängig sind; und „Make at Scale”, um Kernsysteme zu modernisieren und große Anwendungsportfolios aufzubauen, um mit dem Geschäftswachstum Schritt zu halten. Die Mendix-Plattform wurde entwickelt, um die intensive Zusammenarbeit zwischen Business- und IT-Teams zu fördern und die Anwendungsentwicklungszyklen drastisch zu verkürzen, während gleichzeitig die höchsten Sicherheits-, Qualitäts- und Governance-Standards eingehalten werden – kurz gesagt, um Unternehmen dabei zu unterstützen, selbstbewusst in ihre digitale Zukunft zu starten. Die „Go Make It”-Plattform von Mendix wird von mehr als 4.000 führenden Unternehmen weltweit eingesetzt.