Wegweisender Mendix Data Hub demokratisiert die Datenintegration

Skip navigation

Wegweisender Mendix Data Hub demokratisiert die Datenintegration

Unternehmensdaten werden über Drag-and-Drop leicht auffindbar und verwaltbar

Mendix World: Version 2.0 / Frankfurt am Main, 1. September 2020Mendix, Siemens-Tochter und weltweiter Marktführer im Bereich Low-Code für Unternehmen, hat heute erweiterte Fähigkeiten für Mendix Data Hub vorgestellt, welches die Art und Weise verbessert, wie Mitarbeiter im gesamten Unternehmen Daten für die Softwareentwicklung und andere Aktivitäten entdecken, verstehen, nutzen und verwalten können. Der Datenvirtualisierungsdienst Mendix Data Hub ist nahtlos in die Mendix Low-Code-Plattform integriert und macht unternehmensweite Datenressourcen durch einfaches Drag-and-Drop zugänglich und nutzbar.

Der Mendix Data Hub ist eine Schlüsselkomponente der erweiterten “All-in-one”-Low-Code-Plattform von Mendix und weitet den Low-Code-Entwicklungsansatz auf die Datenintegration aus, so dass Entwickler schnell neue Softwarelösungen erstellen können, die tief in die Kernsysteme und -daten integriert sind. Diese herausragende Fähigkeit vereinfacht damit effektiv einen der bisher mühsamsten und riskantesten Aspekte der Entwicklung.

Mendix ist jetzt auch die Cloud-Plattform, auf der XceleratorTM aufbaut, das integrierte Software- und Services-Portfolio von Siemens Digital Industries Software, das die digitale Transformation beschleunigt. Data Hub erlaubt Xcelerator-Kunden aus der Fertigungsbranche, Software und Systeme in einer integrierten Plattform zu vereinen.

„Daten sind der entscheidende gemeinsame Nenner zur Lösung wichtiger Geschäftsprobleme”, sagt Derek Roos, CEO von Mendix. „Die Realität sieht so aus, dass wertvolle Datenressourcen oft über das ganze Unternehmen verstreut sind und die Personen, die sie nutzen müssen – Experten verschiedener Geschäftsbereiche und Entwickler – vielleicht nicht einmal wissen, dass sie existieren oder wo sie zu finden sind. Der Data Hub ist der Schlüssel, der diese Goldmine an Daten öffnet, damit sie zur Produktivitätssteigerung, für die Rationalisierung von Prozessen und zum Schaffen echter Wettbewerbsvorteile genutzt werden können. Und dies schnell und einfach, ohne die Notwendigkeit für individuelle Integrationen. Data Hub ist ein wichtiges neues Tool in der Software-Entwicklungslandschaft, mit dem Potenzial, Innovation und Agilität auf ein Niveau zu bringen, das wir noch nie zuvor gesehen haben.“

Derek Roos und Mendix-CTO Johan den Haan haben in ihrer gemeinsamen Live-Keynote-Präsentation heute Morgen umfassend über Data Hub gesprochen. Die On-Demand-Session „Democratizing Data Integration for Makers” der digitalen Mendix World geht tiefer auf die Probleme ein, für deren Lösung der Data Hub geschaffen wurde, und auf die Vorteile, die diese neue Plattform für Unternehmen bietet.

Den Wert der Daten auf jeder Ebene des Unternehmens steigern

Der Mendix Data Hub ermöglicht CIOs und Führungskräfte im gesamten Unternehmen, ihre Organisation mit wertvollen Daten zu versorgen. Mit dem Data Hub sind Schlüsselaktivitäten betreffend Unternehmensdaten einfach und transparent. Wie bei der gesamten Low-Code-Plattform von Mendix können sich Nutzer auf jeder Ebene, von Mitarbeitern ohne technischem Hintergrundwissen aus unterschiedlichen Geschäftsbereichen bis zu erfahrenen Entwicklern, schnell mit Data Hub vertraut machen. Sie können vertrauenswürdige Daten im Mendix Data Hub Catalog entdecken und analysieren, um diese dann anschließend einfach per Drag-and-Drop bei der App-Erstellung, sowohl in der Mendix Studio- als auch in der Studio Pro-
Umgebung, zu verwenden.

„Für Entwickler ist die Datenintegration immer noch unübersichtlich und sehr zeitaufwändig”, so Johan den Haan, CTO bei Mendix. „Das Auffinden von Daten, der Datenzugriff, das Herstellen einer Verbindung und das Bearbeiten von Daten beanspruchen bisher in der Regel 30 bis 40 % der Entwicklerzeit – selbst bei Low-Code-Entwicklung. Dieses Problem wird durch Mendix Data Hub gelöst.“

Die Data Hub-Plattform adressiert auch die Herausforderungen von IT-Architekten, die inmitten einer ständig wachsenden und undurchsichtigen Landschaft von ungleichen Systemen, einschließlich monolithischer Systeme, Schwierigkeiten haben, die konkurrierenden Erwartungen an Self-Service-Zugängen, hohen Sicherheitsstandards, einer zuverlässigen und schnellen Bereitstellung, die Einhaltung von Compliance-Richtlinien und Kosteneinsparungen zu jonglieren. Der Data Hub Catalog löst diese Herausforderung, indem er die damit verbundene IT-Landschaft transparent abbildet und zur Selbstbedienung vorbereitet. External Entities macht es den Architekten leichter, monolithische Systeme aufzubrechen und gleichzeitig bewährte Verfahren durchzusetzen. Dadurch wird die vernetzte IT-Landschaft für eine sichere Nutzung und intelligentes Wachstum geöffnet, wodurch Fähigkeiten wiederholbar und wiederverwendbar werden.

Drag-and-Drop-Zugriff auf eine neue Welt voller verwertbarer Daten

Diese Version des Mendix Data Hub führt folgende Funktionen ein:

  • Der Mendix Data Hub Catalog ist ein offenes, auf Standards basierendes Metadaten-Repository, das es allen Benutzern – Entwicklern und Experten aus verschiedenen Geschäftsbereichen gleichermaßen – ermöglicht, Datenressourcen in ihrem gesamten verbundenen Ökosystem zu entdecken und zu erforschen.
  • Data Hub Connectors ermöglichen es Unternehmen, Datenquellen mit dem Data Hub zu verbinden, den Catalog aufzufüllen und die Daten den Entwicklern zur Verfügung zu stellen. Zusätzlich zu den Daten aus beliebigen Mendix-Anwendungen werden als erste Konnektoren ein agnostischer OData-Konnektor, ein SAP-Konnektor sowie Konnektoren zu Siemens Teamcenter und Mindsphere zur Verfügung stehen.
  • External Entities stellt Entwicklern Daten aus entfernten Systemen als lokale Daten zur Verfügung und ermöglicht es ihnen, diese schnell und nahtlos per Drag-and-Drop in den von ihnen in Studio und Studio Pro erstellten Anwendungen zu verwenden.

Zusätzlicher Mehrwert durch wichtige iPaaS-Partner

Mendix-Nutzer profitieren auch von vielzähligen Partnerschaften, die die Fähigkeiten von Data Hub erweitern. Besonders iPaaS-Anbieter bieten wertvolle Erweiterungen für Data Hub an, da sie aufbereitete Daten für spezielle Anwendungsfälle und Konnektivität für weitere spezielle Datenquellen anbieten. Sobald Data Hub mit iPaaS-Lösungen verbunden ist, können Mendix-Entwickler diese Daten nahtlos suchen und verwenden.

Eine der ersten Technologien stammt vom führenden Data as a Service (DaaS)-Anbieter eQ Technologic, dessen eQube-Plattform von Siemens-Kunden bereits in großem Umfang genutzt wird. Als Teil einer umfassenden strategischen Partnerschaft mit eQ Technologic, die Siemens DISW heute angekündigt hat, erhalten Data Hub-Nutzer Zugriff auf über 60 smarte Out-of-the-Box-Konnektoren für die gängigsten Unternehmensdatensysteme, die im industriellen Bereich eingesetzt werden. Mit dieser Data Hub-Erweiterung können Kunden ihre PLM, ERP, ALM, IoT und OT (Operational Technology) Lösungen über die DaaS-Plattform von eQ verbinden. Wird eQ zusammen mit Data Hub und der Mendix Low-Code-Plattform genutzt, können Entwickler schnell tief integrierte, industrielle Geschäftslösungen erstellen, die sofort Kerndaten und -systeme freischalten, erweitern und personalisieren.

Klicken Sie hier, um kostenlos auf Inhalte der Mendix World zuzugreifen: Die weltweit größte
virtuelle Low-Code-Konferenz, mit mehr als 60 Sitzungen, darunter mehr als 20 Kunden-
Sessions, die die gesamte Bandbreite der Themen der Low-Code-Entwicklung abdecken, von
der Strategie bis hin zu praxisorientierten Plattformschulungen.

Erfahren Sie mehr über die Mendix-Plattform und die Preisgestaltung

Hintergrundinformation:

In einer von der COVID-19-Pandemie geprägten Welt werden Software-Anwendungen im Alltag noch stärker gebraucht. Sie stellen das Bindeglied dar, das die globale Wirtschaft zusammenhält. Herkömmliche Softwareentwicklung dauert jedoch zu lange und liefert oft nicht die gewünschten Ergebnisse für Unternehmen und Anwender. Schon vor COVID-19 gab es nicht genügend professionelle Softwareentwickler, um den sich rasch wandelnden Unternehmens- und Kundenanforderungen gerecht zu werden. Die globale Pandemie hat diese schon bestehende Geschäftsherausforderung noch beschleunigt und verschärft. Low-Code-Entwicklung kann hier helfen. Low-Code von Mendix ist ein visueller Entwicklungsansatz auf Unternehmensebene, der professionelle Entwickler und Geschäftsanwender ohne Programmierkenntnisse in die Lage versetzt, mithilfe von Drag-and-Drop-Komponenten und modellgesteuerter Logik Cloud-Native Anwendungen für das Web und Mobilgeräte 10x schneller zu erstellen.

Vernetzen Sie sich mit Mendix:

  • Folgen Sie @Mendix auf Twitter
  • Vernetzen Sie sich mit Mendix auf LinkedIn

Über Mendix

Mendix, Siemens-Tochter und weltweit führend in der Entwicklung von No-Code/Low-Code-Anwendungen für Unternehmen, erfindet die Art und Weise, wie Anwendungen im digitalen Unternehmen erstellt werden, grundlegend neu. Mit der Mendix No-Code/Low-Code-Plattform können Unternehmen „Make with More”, indem sie ihre Entwicklungsfähigkeiten erweitern, um den Engpass bei der Softwareentwicklung zu überwinden; „Make it Smart”, indem sie Anwendungen mit umfassenden, nativen Erfahrungen entwickeln, die smart, proaktiv und kontextabhängig sind; und „Make at Scale”, um Kernsysteme zu modernisieren und große Anwendungsportfolios aufzubauen, um mit dem Geschäftswachstum Schritt zu halten. Die Mendix-Plattform wurde entwickelt, um die intensive Zusammenarbeit zwischen Business- und IT-Teams zu fördern und die Anwendungsentwicklungszyklen drastisch zu verkürzen, während gleichzeitig die höchsten Sicherheits-, Qualitäts- und Governance-Standards eingehalten werden – kurz gesagt, um Unternehmen dabei zu unterstützen, selbstbewusst in ihre digitale Zukunft zu starten. Die „Go Make It”-Plattform von Mendix wird von mehr als 4.000 führenden Unternehmen weltweit eingesetzt.